Leichtathletik im Turn- und Sportverein 09 Bottendorf

Mit der Begründung, dass schon einige Mitglieder des TSV an Volksläufen teilnehmen, schlug Jakob Schneider in der Jahreshauptversammlung vom 07. Januar 1977 vor, neben der bereits bestehenden Sparte Turnen eine Sparte Leichtathletik ins Leben zu rufen. In der Einladung zur Jahreshauptversammlung am 04.01.1980 wird erstmals ein Bericht des Spartenleiters Leichtathletik angekündigt und unter einem separaten Tagesordnungspunkt die Angliederung einer Sparte Leichtathletik und Benennung eines Spartenleiters. In dieser Jahreshauptversammlung berichtete Hans-Jürgen Kornemann erstmals vom Aufbau einer Leichtathletik-Sparte, es wurde ein Lauftreff eingerichtet, an Wettkämpfen wurde bis dahin aber noch nicht teilgenommen. Hans-Jürgen Kornemann wurde am 04.01.1980 zum ersten Spartenleiter Leichtathletik ernannt. In der Zeit vom 28.12.1984 bis 09.01.1987 leitete Ingrid Schmidt die Sparte, von 09.01.1987 bis 20.01.1995 Dieter Klein.

In der Jahreshauptversammlung vom 09.01.1988 wurde beschlossen, die Spartenleiterin/den Spartenleiter Leichtathletik als gleichberechtigtes Mitglied in den Vorstand aufzunehmen.

Schon im Jahre 1980 nahmen Vereinsmitglieder erfolgreich an Wettkämpfen teil. Sabine Finger, Monika Schmidt und Helmut Stöhr errangen 1980 erste Plätze bei Kreiseinzelmeisterschaften. Vorbildfunktion für die Leichtathleten übernahm schon damals Jakob Schneider, der in seiner Altersklasse neben zahlreichen Kreismeistertiteln auch bei hessischen und deutschen Meisterschaften glänzen konnte und auf Grund seiner überragenden Leistungen die deutsche Sportkrone mit Brillanten verliehen bekam.

Obwohl es in Bottendorf keine wettkampfgerechten Anlagen zur Durchführung von Leichtathletik-Veranstaltungen gab und sicher auch nie geben wird, konnten zunächst erwachsene Vereinsmitglieder zahlreiche Kreismeistertitel erringen. Zu erwähnen sei an dieser Stelle Alexandra Hoffmann, die 1983 die hessische Vizemeisterschaft im 800-Meter-Lauf errang. Heinrich Schmidt, Heinz Klem und Ottfried Mandel nahmen 1985 am Marathon-Lauf in Berlin und Frankfurt und 1986 am New York Marathon teil.

Dieter Klein unterbreitete 1984 das Angebot, mit Kindern und Jugendlichen zu trainieren und mit ihnen auch an Wettbewerben teilzunehmen. Warum sollte es nicht auch in Bottendorf Kinder und Jugendliche geben, die von der Leichtathletik zu begeistern waren und sich bei Wettkämpfen mit Gleichaltrigen messen wollten? Das seit 1984/85 bestehende Trainingsangebot in der Schulturnhalle in Bottendorf war so stark frequentiert, dass schon bald mehrere Trainingsgruppen gebildet werden mussten. In den Sommermonaten wurde auch auf dem Sportplatz trainiert. Ziel war es, Spass und Freude an der sportlichen Bewegung zu haben ohne Leistungsdruck. In der Zeit von 1987 bis 1992 konnten durch dieses Angebot 75 neue Mitglieder im Kinder- und Jugendbereich gewonnen werden. Eine Trainingsgruppe bestand aus ca. 20 Kindern und Jugendlichen. Mit einfachsten Mitteln wurden die Kinder auf Wettkämpfe vorbereitet. Aufmerksamkeit und Gruppenfähigkeit waren wesentliche Bestandteile des Trainingskonzeptes. Beim Einüben von Tiefstarts in der Schulturnhalle konnte man eine Stecknadel zu Boden fallen hören, so konzentriert und ruhig waren die Kinder.

In der Zeit von 1984 bis 1992 nahmen die Kinder an zahlreichen Wettkämpfen in Rosenthal, Ernsthausen, Allendorf, Frankenberg, Battenberg, Korbach sowie Bad Wildungen teil. Kreismeistertitel errangen in dieser Zeit: Michael Gaul, Dieter Frank (in 1987 auch zum Sportler des Jahres gewählt), Sebastian und Julia Klein, Bernd Pohlmann, Oliver Blinn, Mario Finger, Jens Theiß, Manuel Cronau, Björn Schnatz, Jerome und David Stahl, Manuel Klein, Nina und Eva Sommer, Nadine Ernst, Prezemysla Garbatowski, Mario Bock, Julia Mengel und Mario Faulhaber.

Dieter Klein, Bottendorf, den 05.04.2009